Windkraftanlagen könnten bald wieder im Vinschgau, Südtirol, stehen

"Im oberen Vinschgau auf der Malser Haide standen von 2002 bis 2012 zwei Windkrafträder. [...] Das Ziel war: Man wollte sehen, ob sich der sprichwörtliche Vinschger Wind zur Gewinnung von Strom nutzen ließ. Doch nach zehn Jahren Probebetrieb war Schluss. Jetzt hat sich der Wind offenbar gedreht [...]", So äußerte sich Landeshauptmann Arno Kompatscher in der Fernsehsendung "Am Runden Tisch", die am 03.10.2022 auf dem Regionalsender Rai Südtirol ausgestrahlt wurde. Die Diskussion über die Windenergie in Südtirol und insbesondere im Vinschgau wurde damit wieder in Gang gebracht.
Laut Michael Wunderer, der geschäftsführende Vizeobmann des E-Werkes Prad und Mitglied des Vinschger Energiekonsortiums, ist der Kreis der Interessenten sehr breit und umfasst Unternehmen, Energiegenossenschaften, Energiekonsortien, Gemeinden, aber auch die Bevölkerung selbst. Auch der Bürgermeister von Mals Thurner sprach sich für die Windkraft im Vinschgau aus.
Als Entwickler und Hersteller von Windkraftanlagen nimmt LEITWIND positiv zur Kenntnis, dass innerhalb der Landesregierung die Diskussion über Windkraftanlagen in Südtirol scheinbar wieder aufgegriffen wurde. 

Nicht nur auf Grund der Entwicklungen hinsichtlich der aktuellen Energiekrise und des Klimawandels wird die Windenergie in den nächsten Jahren weltweit (und nun wohl auch in Südtirol) stark an Relevanz gewinnen.
Bereits seit knapp 2 Jahrzehnten, angefangen im Jahr 2003 mit der ersten Windkraftanlage in Mals und später, im Jahr 2008/2011 mit dem Windpark Projekt am Brenner, ist es die HTI Unternehmensgruppe ein Anliegen, einen konkreten Beitrag in Sachen Produktion erneuerbarer Energie innerhalb der Landesgrenzen zu leisten. Leider mussten wir unsere Windkraftanlagen, welche mehrere Jahre hinweg grüne Energie zu Gunsten der lokalen Gemeinde produziert haben, abbauen und das Projekt eines Windparks auf dem Brenner scheiterte schließlich auch am Widerstand einiger Interessensgemeinschaften. Wir bleiben jedoch der Meinung, dass wir es uns – auch in Südtirol – in Zukunft nicht mehr leisten können, auf die Windenergie als erneuerbare Energiequelle zu verzichten. 

In den letzten Jahren Leitwind hat sowohl innerhalb Europas, als auch in Asien oder Amerika, diverse Windkraftanlagen errichtet und dadurch weitere Expertise auf diesem Gebiet gesammelt. Auch die technologische Entwicklung von Windkraftanlagen wurde in den letzten Jahren stark und führte zur Produktion modernster Windenergieanlagen. Diese Faktoren tragen dazu bei, LEITWIND als einen Akteur zu positionieren, der einmal mehr zur Installation von sauberer Windenergie in Südtirol beitragen wird.